Rauchwarnmelder

Warnmelder der Serie 600 und 200 - die Spezialisten für den privaten Wohnbereich
Die Warnmelder und Funkmodule der Serie 600 und 200 wurden für Privathaushalte entworfen und hergestellt. Die Rauchwarnmelder sind in Übereinstimmung mit der Norm DIN EN 14604 von der VdS Schadenverhütung anerkannt.

Unsere Produkte

Serie 600 [Rauchwarnmelder]

Die batteriebetriebenen Rauchwarnmelder der Serie 600 mit integriertem Mikroprozessor und automatischer Verschmutzungskompensation arbeiten nach dem Streulichtprinzip. Sie sind für die Absicherung von Wohnhäusern und Wohnungen gemäß DIN 14676.

Die Melder verfügen je nach Typ über 9 V-Alkalinebatterien oder über fest eingebaute 10-Jahres-Lithiumbatterien. Einigen Typen lassen sich mit Hilfe des Funkmoduls Typ 605MTYRF mit anderen Warnmeldern und Zubehör vernetzen.

Typ 605
Rauchwarnmelder mit 9 V-Alkalinebatterie für den Stand-alone-Einsatz.

Typ 605 C
Rauchwarnmelder mit 9 V-Alkalinebatterie für den Einsatz in funkvernetzten oder drahtvernetzten Systemen.

Typ 650
Rauchwarnmelder mit 10 Jahres-Lithiumbatterie für den Stand-alone-Einsatz.

Typ 650 C
Rauchwarnmelder mit 10 Jahres-Lithiumbatterie für den Einsatz in funkvernetzten oder drahtvernetzten Systemen.

Serie 600 [Datenblatt]

Serie 603 [Hitzewarnmelder]

Die Warnmelder der Serie 603 sind batteriebetriebene, punktförmige Hitzewarnmelder für den Einsatz in privat genutzten Wohnräumen und Räumen mit wohnungsähnlicher Nutzung.

Die Hitzewarnmelder der Serie 603 besitzen je nach Ausführung eine entnehmbare 9-Volt-Alkali-Batterie oder eine fest eingebaute 10-Jahres-Lithiumbatterie. Sie arbeiten mit einem Festtemperatur-Sensor (Thermistor), der bei einer Temperatur von 58 ˚C anspricht.

Die Hitzewarnmelder sind per Draht oder Funk vernetzbar. Hitzewarnmelder werden empfohlen für die Installation in Küchen, Garagen und in Bereichen, in denen Rauchwarnmelder zu unerwünschten Alarmen neigen.

Typ 603 C
Hitzewarnmelder mit 9 V-Alkalinebatterie für den Einsatz in funkvernetzten oder drahtvernetzten Systemen.

Typ 603 TYC
Hitzewarnmelder mit 10 Jahres-Lithiumbatterie für den Einsatz in funkvernetzten oder drahtvernetzten Systemen.

Serie 603 [Datenblatt]

Serie 200 [Kohlenmonoxidwarnmelder]

Die Warnmelder der Serie 200 sind batteriebetriebene Kohlenmonoxidwarnmelder zur frühzeitigen Detektion erhöhter CO-Konzentrationen in privat genutzten Räumen (Wohnräume, Garagen, Keller).

Die Kohlenmonoxidmelder besitzen einen elektrochemischen Sensor, der einzeln in CO-Umgebung kalibriert wurde. Das LCD-Display zeigt Kohlenmonoxid-Konzentrationen ab 30 ppm an und gibt Diagnose- und Warnmeldungen. Die Stromversorgung erfolgt je nach Typ über 2 x 1,5V Alkalibatterien (Typ AAA) oder über eine fest eingebaute, versiegelte Lithiumbatterie.

Typ 207 D
Kohlenmonoxidwarnmelder mit Display für den Stand-alone-Einsatz. Die Stromversorgung erfolgt über 2 x 1,5V Alkalibatterien (Typ AAA).

Typ 208 W
Kohlenmonoxidmelder ohne Display für den Einsatz in funkvernetzten Systemen. Die Stromversorgung über eine fest eingebaute, versiegelte 6-Jahres Lithiumbatterie.

Typ 208 DW
Kohlenmonoxidmelder mit Display für den Einsatz in funkvernetzten Systemen. Die Stromversorgung über eine fest eingebaute, versiegelte 6-Jahres Lithiumbatterie.

Typ 200 MRF
Optional, integrierbares Funkmodul für die Kohlenmonoxidmelder Typ 208 W und Typ 208 DW.

Serie 200 [Datenblatt]

Funkmodule

Mit dem Funkmodulen können die Rauch- und Hitzewarnmelder der Serie 600 und der Serie 200 für die Funkvernetzung ausgerüstet werden.

Löst ein funkvernetzter Melder Alarm aus, sendet das Funkmodul dieses Signal an alle mit ihm durch Hauscodierung verbundenen Geräte.

Die Funkmodule können mit wenigen Handgriffen eingesetzt werden.

Typ 605 MTYRF
Das Funkmodul Typ 605 MTYRF verfügt über eine eigene 10-Jahres-Lithiumbatterie und hält gemeinsam mit den kompatiblen Warnmeldern definitiv 10 Jahre, ohne dass die Batterie ausgetauscht werden muss.

Typ 605 MRF
Das Funkmodul Typ 605 MRF wird über die Batterie des Warnmelders mitversorgt.

Typ 407 [Funk-Druckknopfmelder]

Der funkgesteuerte Druckknopfmelder Typ 407 kommt zum Einsatz, wenn anwesende Personen vor Gefahren, die nicht durch Rauch- oder Hitzewarnmelder detektiert werden, gewarnt und zum Verlassen der Räume aufgefordert werden sollen.


Durch Drücken des Notwarnknopfes werden alle im Haus vernetzten Rauch-, Hitze- oder Kohlenmonoxidwarnmelder aktiviert und alarmieren mit einem lauten Signalton.

Typ 413 [Funk Ein- und Ausgangsmodule]

Die verschiedenen Ein-/Ausgangs-Verbindungsmodule dienen dem bidirektionalen Anschluss von funkvernetzten Warnmelder an drahtgebundene Anlagen der Sicherheitstechnik.

Typ 412 [Funk-Fernbedienung]

Die Funk-Fernsteuerungen sind mobile oder wandmontierte Fernbedienungen für funkvernetzte Warnsysteme mit Rauch-, Hitze- und Kohlenmonoxidwarnmeldern.